Die Brücke

Eine Brücke ist ein fest auf den der  Lücke benachbarten Zähnen zementierter Zahnersatz. Um eine Brücke eingliedern zu können, werden diese Zähne zunächst zur Aufnahme einer Krone beschliffen. Nach der Abformung der beschliffenen Zähne, die dem Techniker ein genaues Arbeitsmodell liefert, wird die Brücke im zahntechnischen Labor hergestellt und in einer weiteren Sitzung vom Zahnarzt fest zementiert. Brücken bieten sehr guten Tragekomfort, Kaukraft wie eigene Zähne und werden nach kurzer Gewöhnungszeit in der Regel nicht als Fremdkörper empfunden. Allerdings gibt es Grenzen der Belastbarkeit für die Pfeilerzähne und das Brückenmaterial. Daher eignet sich eine Brücke nicht zur Versorgung beliebig großer Lücken. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie Gegenbezahnung, Stabilität des zahntragenden Knochens und dergleichen mehr kann eine Brücke in der Regel 2 bis maximal 3 Backenzähne ersetzen. Sind die Nachbarzähne noch vollkommen gesund und füllungsfrei, ist die Notwendigkeit nachteilig, diese zur Befestigung der Brücke beschleifen zu müssen und somit gesunde Zahnsubstanz zu opfern.